Im Profil

Wir freuen uns, Sie auf der Internetseite der EuLog Service gGmbH begrüßen zu dürfen.
Auf den folgenden Internetseiten möchten wir Ihnen einen ersten Einblick in unser Unternehmen gewähren. Hierbei informieren wir Sie über unsere Arbeitsbereiche und Dienstleistungen, sowie unser vielfältiges Leistungsspektrum. Anhand unserer Referenzen können Sie sich einen ersten Eindruck von unserer professionellen Arbeit machen.

Unter dem Namen EuLog firmiert das Inklusions- und Tochterunternehmen der Nordeifelwerkstätten gGmbH.
Wir bieten neben individuellen Lager- und Logistikdienstleistungen auch handwerkliche Dienstleistungen an und betreiben einen CAP-Lebensmittelmarkt. Die berufliche Integration und Förderung von Menschen mit Behinderung ist uns ein Anliegen. Unterstützt werden wir vom Landschaftsverband Rheinland, Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, Aktion Mensch sowie dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Unser Motto: Kompetent. Flexibel. Schnell.
Wir lösen Ihre Lager- und Logistikprobleme, kümmern uns um alles Handwerkliche in Haus und Betrieb, und sorgen für eine optimale Lebensmittelnahversorgung im Raum Euskirchen.

Unsere Geschichte

EuLog wurde im Jahr 2009 unter dem Namen EuLog, Euskirchener Lager und Logistik Service als Inklusionsprojekt und 100 % Tochter der Nordeifelwerkstätten gegründet. Die Gründungsbelegschaft bestand aus insgesamt 7 Mitarbeitern, davon fünf mit einer anerkannten Schwerbehinderung. Der enorme Bedarf und die Anfrage an Handwerklichen Dienstleistungen führte dazu das die gleichnamige Sparte im Jahr 2013 die Produktpalette der EuLog als eigenständige Abteilung erweiterte. Nur ein Jahr später führte die Schließung des örtlichen EDEKA-Marktes dazu die EuLog erneut zu erweitern. 2014 eröffnete EuLog den CAP Lebensmittelmarkt als weitere Sparte und bietet somit zahlreiche und vielfältige Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung an.

Die Erweiterungen der vergangenen Jahre führte dann zur Umfirmierung zur EuLog Service gGmbH.

Heute beschäftigt die EuLog insgesamt 51 Menschen, davon 29 mit einer anerkannten Schwerbehinderung.

Was ist ein Inklusionsunternehmen

Inklusionsunternehmen sind in erster Linie Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes und müssen sich dem Wettbewerb mit anderen Unternehmen stellen. Zusätzlich erfüllen sie jedoch einen besonderen sozialen Auftrag und übernehmen damit besondere gesellschaftliche Verantwortung: Sie verpflichten sich, mindestens 25% ihrer Arbeitsplätze mit besonders betroffenen Schwerbehinderten nach §132 SGB IX zu besetzen.

Inklusionsunternehmen verwirklichen also inklusive und gleichberechtigte Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt für schwerbehinderte Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf. In Inklusionsunternehmen haben die Mitarbeiter nicht den Status von Patienten oder Rehabilitanden. Sie sind sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer, die nach den gängigen Bestimmungen des Arbeits- und Tarifrechts beschäftigt werden.

Inklusionsunternehmen zeichnen sich als Leuchttürme einer sozialen Markorientierung aus, indem sie trotz einer hohen Beschäftigungsquote von Menschen mit Behinderungen den Ansprüchen der Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität des freien Marktes genügen. Gleichzeitig müssen sie sich wie alle anderen Unternehmen dem Konkurrenz- und Leistungsdruck stellen und sich am Markt behaupten.

Inzwischen wächst die Zahl von Inklusionsabteilungen in privatwirtschaftlichen Betrieben bei öffentlichen Arbeitgebern, darunter auch namhafte Unternehmen. Tatsächlich sind die Mehrzahl der Integrationsprojekte eigenständige Unternehmen, die durch ihre professionellen Dienstleistungen überzeugen.

Dabei gibt es wohl kaum eine Branche, die nicht vertreten ist: Inklusive Arbeitsplätze findet man in der Hotellerie, Lebensmittelmärkten, Gebäudereinigung, Garten- und Landschaftspflege, Wäscheservice, Catering, Gemeinschaftsverpflegung, Kommissionierung u.v.m.

Ihre Ansprechpartner

Wilhelm Stein

Geschäftsführer

Telefon 02251.77 75 61-10

w.stein@new-eu.de

Markus Wilden

Geschäftsführer

Telefon 02251.77 75 63-10

m.wilden@eulog.org

Achim Baum

Betriebsleitung Lager & Logistik

Telefon 02251.77 58 78-0
Telefax 02251.77 58 78-7
a.baum@eulog.org

Jürgen Spilles

Betriebsleitung Handwerkliche Dienstleistungen

Telefon 02251.77 58 78-16
Telefax 02251.77 58 78-7
Mobil 0173.53 44 53 4
j.spilles@eulog.org

Anne Karbaum

Psychosoziale Betreuung

Telefon 02251.77 58 78-20

a.karbaum@eulog.org

Nadine Blanck-Wehde

Verwaltungsmitarbeiterin

Telefon 02251.77 58 78-27

n.blanck-wehde@eulog.org

Manuela Gärtner

Verwaltungsmitarbeiterin

Telefon 02251.77 58 78-10

m.gaertner@eulog.org

Hans Esser

Betriebsleiter CAP-Markt

Telefon 02251.57 10 2

cap@eulog.org

Eulog als Arbeitgeber

Ausbildungsbetrieb

EuLog ist ein durch die IHK Aachen anerkannter Ausbildungsbetrieb. Im Berufsbild der Fachkraft für Lagerlogistik und des Fachlageristen bilden wir erfolgreich Menschen mit und ohne Schwerbehinderung aus.

Wir bieten regelmäßig Praktika von wenigen Wochen bis mehrere Monate an. Auch hier geht es uns vorrangig darum, Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung auszubilden.

Unsere Partner

Im Euskirchener Umland gibt es mehrere Institutionen/Akademien oder Schulen mit denen wir kooperieren.

Unsere Partner:

  • Job-System
  • Thomas-Eßer-Berufskolleg des Kreises Euskirchen
  • Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH Aachen
  • DEKRA Akademie GmbH Brühl
  • Internationaler Bund Euskirchen & Frechen
  • Arbeiter-Samariter-Bund e.V.
  • Jobcenter Euskirchen
  • Hans-Verbeek-Schule
  • BRW
  • Max-Ernst-Schule
  • Matthias-Hagen-Schule
  • Irena-Sendler-Schule

Diesen Unternehmen/Schulen bieten wir berufsspezifische Praktikumsplätze für deren Maßnahmenteilnehmer. Zurzeit sind das Umschüler zum Lagerhelfer/Fachlageristen, Fachkräfte zur Lagerlogistik und Berufskraftfahrer. Egal ob Praktika von 2 Wochen oder 4 Monaten, bei uns durchlaufen die Praktikanten alle Abteilungen des Unternehmens.

Aktuelles

Lesen Sie hier die aktuellsten Informationen über Eulog. Ältere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv.

© 2018 Tameer Gunnar Eden / epa

Handwerkliche Dienstleistungen

Von der Projektförderung in die freie Wirtschaft: „Handwerkliche Dienstleistungen“ von Menschen mit Behinderung

Die Sparte des Euskirchener Service-Unternehmens „EuLog“ bietet von Gartenpflege über klassische Hausmeisterarbeiten, Renovierung und Umzugshilfe bis hin zu Montagetätigkeiten hilfreiche Hände

30.11.2018 Euskirchen – Mit gefüllten Auftragsbüchern und festem Kundenstamm aus der Projektförderung in die freie Wirtschaft – die „Handwerklichen Dienstleistungen“ des Inklusionsunternehmens „EuLog“ mit Sitz in Kuchenheim haben sich etabliert. Das Besondere daran: Die Dienstleistungen von Gartenpflege über klassische Hausmeisterarbeiten, Renovierung, Trockenbau, Winterdienst und Umzugshilfe bis hin zu Montagetätigkeiten übernehmen zum überwiegenden Teil Menschen mit einer Lernschwäche, einer körperlichen, oder einer psychischen Beeinträchtigung.

„Die Firma EuLog Service gGmbH, eine Tochterfirma der Nordeifelwerkstätten, hat mittlerweile 70 Mitarbeiter“, berichtete Jürgen Spilles, Dachdecker- und Zimmerermeister, sowie Betriebsleiter der Abteilung „Handwerklichen Dienstleistungen“.

Bei EuLog können Menschen mit und ohne Behinderung eine Ausbildung zum Fachlageristen oder zur Fachkraft für Lagerlogistik absolvieren, es werden aber auch Praktikumsplätze und Betriebsintegrierte Arbeitsplätze geboten. Zum Kundenkreis der „Handwerklichen Dienstleistungen“ gehören neben Privatpersonen auch die Stadt wie der Kreis Euskirchen und die Nordeifelwerkstätten (NEW) selbst. Das sei aber kein Selbstläufer, wie Spilles sagte: „Wir müssen uns den Anforderungen des Arbeitsmarktes und der Ausschreibungen stellen wie andere Unternehmen auch.“ Dabei verstehen sich die „Handwerklichen Dienstleistungen“ nicht als Konkurrenz zu etablierten Firmen, so der Betriebsleiter: „Wir bieten unsere Leistungen in einem umgrenzten Rahmen an. Werden wir für Tätigkeiten angefragt die, bezogen auf die fachliche Qualifikation, nicht in unser Leistungsspektrum fallen, kooperieren wir mit Fachunternehmen aus der Region.

Auch wirtschaftlich müsse sich das Unternehmen nach der Projektförderphase den marktüblichen Begebenheiten stellen. Spilles: „Wir müssen unsere Angebote normal kalkulieren, aber auch die Tagesform unserer Mitarbeiter einbeziehen. Besonders bei Kollegen mit psychischen Erkrankungen macht das die Kalkulation ebenso interessant wie herausfordernd.“

Anne Karbaum ist Sozialarbeiterin und bei EuLog für die psychosoziale Beratung zuständig, außerdem Schnittstelle zwischen Behörden, Schulen, Ärzten und das „Offene Ohr“ für Probleme aller Art: „Die Förderung, die es für einen Arbeitnehmer mit einer Schwerbehinderung gibt, ist bei uns die gleiche, die es für jeden Betrieb gibt.“ Nur würden sich leider wenige Firmen finden, die Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung böten. „Dabei sind diese Menschen für das Betriebsklima und die Arbeitsatmosphäre sehr wertvoll – jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Durch die Mitarbeiter mit Einschränkungen kann man sich mehr auf die Stärken konzentrieren und lernen, Schwächen auch an sich zu akzeptieren.“ Mitarbeiter mit Einschränkungen würden sich zudem oft stärker mit dem Betrieb identifizieren und seien dadurch sehr loyal und motiviert.

Dadurch würden sie auch andere motivieren. Dabei verhehlen Karbaum und Spilles keinesfalls, dass dafür ein großer Aufwand notwendig ist. Anne Karbaum: „Wir bieten viele Fortbildungen, Auffrischungen und Qualifizierungen in verschiedensten Bereichen.“ Dabei werde sehr individuell gefördert. So kommt beispielsweise ein pensionierter Mathelehrer ins Haus und hilft etwa einem Handwerker eine Fläche zu berechnen, während jemand aus dem CAP-Markt eher Übungen zur Kassenabrechnung benötigt. Ein Gabelstaplerschein kann abgelegt werden, es gibt regelmäßig Sicherheitsunterweisungen und Auffrischungen zum Gebrauch von Werkzeugen und Maschinen.

Auch bräuchte der ein oder die andere individuelle Hilfe bei manchen Aufgaben. Wer Schwierigkeiten beim Abmessen von Längen habe, bekommt angezeichnete Schablonen. Damit auch jemand, der Schwierigkeiten mit dem Lesen hat, Kraftstoffe unterscheiden kann, sind die Kanister für die jeweiligen Flüssigkeiten durch einen Farbcode gekennzeichnet. Ziel ist es, für jeden Mitarbeiter ein Umfeld zu schaffen, in dem er optimal unterstützt seine Fähigkeiten nutzen kann. Manchmal sei dazu nur etwas Geduld notwendig, wie Jürgen Spilles etwa über einen Mitarbeiter berichtete, der zwar einen Führerschein, aber große Angst vorm Autofahren entwickelt hatte: „Wir haben zuerst bei uns auf dem Betriebshof geübt, dann kürzere Fahrten in der Umgebung gemacht.“ Mittlerweile sei der Mitarbeiter wieder selbständig mit dem Auto unterwegs. „Das sind dann Entwicklungen die einen abends zufrieden nach Hause gehen lassen“, so Spilles.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kämen aus verschiedenen Institutionen wie Förderschulen und Berufskollegs, aber auch vom Jobcenter oder aus Initiativbewerbungen. Ausgebildete Handwerker seien ebenfalls darunter, die durch einen Unfall oder ein anderes traumatisches Erlebnis nicht mehr wie vorher in ihrem Beruf arbeiten könnten. Bei EuLog werde dann gemeinsam geschaut, wie und in welchem Bereich wieder eine Tätigkeit aufgenommen werden kann und wie der weitere Weg – vom Sich-Ausprobieren im Rahmen eines Praktikums bis hin zur Vermittlung am ersten Arbeitsmarkt mit Festanstellung – aussehen könne.

Weitere Informationen, auch zu Aufträgen oder Arbeitsmöglichkeiten, erteilt Jürgen Spilles, Telefon 0 22 51/77 58 78 16, E-Mail j.spilles@eulog.org. Allgemeine Infos zu EuLog gibt es im Internet unter www.eulog-web.de

Eifeler Presse Agentur/epa

Berufswahlmesse für Schüler mit Unterstützungsbedarf

Kerpen – 7.11.2018 - Die EuLog Service gGmbH präsentierte sich auf der Berufswahlmesse für Schüler mit Unterstützungsbedarf in Kerpen-Horrem.
Erstmalig nahm die EuLog Service gGmbH an der Berufswahlmesse unter dem Motto „ ARBEIT – Da geht was!“ teil. Die Messe wird von der Paul-Kraemer-Schule ausgerichtet und bietet Schülern mit Unterstützungsbedarf berufliche Orientierungsmöglichkeiten. Die EuLog Service gGmbH präsentierte sich als Arbeitgeber für die Bereiche Lager & Logsitik, Handwerkliche Dienstleistungen und CAP-Markt. Der Zulauf war groß und die interessierten Schüler und Schülerinnen erprobten sich in praktischen Übungen mit dem Handhubwagen. Viele von ihnen informierten sich über Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedenen Sparten.

Die Messe war gut besucht - sowohl die Besucher als auch die Aussteller hatten viel Freude am regen Austausch. Und daher sind wir auch gerne bei der nächsten Messe als Arbeitgeber wieder dabei!

Hier geht's zum Video

© EuLog Service gGmbH

NEW Unternehmensgruppe präsentiert sich als Arbeitgeber bei der Ausbildungsmesse BZE

Euskirchen-Euenheim – Erstmalig nahmen die Nordeifelwerkstätten gGmbH (NEW) mit den Tochterunternehmen EuLog Service gGmbH und Euskirchener Integrationsförderungsgesellschaft gGmbH auf der Ausbildungs- und Studienbörse teil. Diese Messe wird bereits zum neunten Mal durch das BZE in Euenheim durchgeführt. Wir informierten ausführlich über das Ausbildungsangebot der NEW Unternehmensgruppe: Heilerziehungspfleger/in (NEW), Fachlagerist/in (EuLog) und Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel (EuLog-Abteilung CAP-Markt).  Des Weiteren boten wir Interessenten Informationen rund um das Thema Freiwilliges Soziales Jahr, da wir in den NEW noch Plätze für dieses Jahr anbieten.

© EuLog Service gGmbH

EuLog präsentiert sich als Arbeitgeber bei einem Job-Speed-Dating

Köln – Bereits zum dritten Mal veranstaltete der Landschaftsverband Rheinland (LVR) in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit ein Job-Speed-Dating an der LVR-Johann-Joseph-Gronewald-Schule in Köln. Es nahmen verschiedene Betriebe, wie z. B. McDonalds oder die DHL Group aus der weitflächigen Region um Köln teil. 

 Ziel der Veranstaltung war es, die Schüler/innen und die Betriebe in Kontakt zu bringen und kurze Kennenlerngespräche zu führen. Die Schüler/innen wurden bei Ihren Gesprächen von Lehrern und dem Integrationsfachdienst (IFD) unterstützt. Für die gehörlosen Menschen wurden Gebärdendolmetscher/innen zur Verfügung gestellt, damit die Schüler/innen sich trotz Ihres Handicaps ausreichend informieren konnten. 

Die EuLog Service gGmbh, als Tochterunternehmen der Nordeifelwerkstätten gGmbH, präsentierte sich als Arbeitgeber für die Bereiche Lager & Logistik, Handwerkliche Dienstleistungen und CAP-Markt. Viele Schüler/innen informierten sich über Praktikumsmöglichkeiten in den verschiedenen Sparten und haben bereits ihren Lebenslauf eingereicht. Die Veranstaltung wurde bei einer Feedbackrunde von allen Beteiligten als sehr positiv bewertet. Auch die EuLog Service gGmbH kann sich vorstellen, beim nächsten Job Speed Dating wieder als Arbeitgeber aufzutreten.

weitere Infos vom LVR

Mitarbeiterin P. Breer-Kusch im Interessentengespräch © EuLog Service gGmbH

EuLog bei der Berufswahlmesse in Bonn

Die EuLog Service gGmbH präsentiert sich erstmalig auf der Berufswahlmesse für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in Bonn-Beuel

Bonn-Beuel – Die Integrierte Gesamtschule Bonn-Beuel führte zum fünften Mal eine Berufswahlmesse für Schüler/innen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf durch. An der Messe nahmen Institutionen wie Berufsbildungswerke, Kammern und Berufskollegs teil. Die Schüler/innen hatten die Möglichkeit, sich ausführlich über Ausbildungsberufe und Maßnahmen zur beruflichen Bildung zu informieren.

Die EuLog Service gGmbH war als einziges Inklusionsunternehmen auf der Messe vertreten und wurde von den Mitarbeiterinnen P. Breer-Kusch und T. Zdralek präsentiert. Sie informierten die Interessenten und Interessentinnen über die Ausbildungs- und Praktikumsmöglichkeiten in den drei Sparten, die die EuLog Service gGmbH anbietet: Lager & Logistik, Handwerkliche Dienstleistungen und CAP Markt. Die Schüler/innen zeigten besonders großes Interesse an den Ausbildungsberufen „Fachlagerist/in“ sowie „Fachkraft für Lagerlogistik“ und stellten viele Fragen zu Ausbildungsinhalten, Voraussetzungen und Praktikumsmöglichkeiten.

Am Nachmittag fand eine Podiumsdiskussion zum Thema „inklusive Arbeitgeber“ statt. In dieser Runde wurde den Interessenten und Interessentinnen der Weg auf den ersten Arbeitsmarkt aufgezeigt. Frau Zdralek stellte die EuLog Service gGmbH als Inklusionsunternehmen mit all seinen Praktikums- sowie Ausbildungsmöglichkeiten vor.

Hallo Nachbar!

Im Rahmen des Industrie-Dialogs "Hallo Nachbar!" der IHK Aachen waren am 09.03.2017 zahlreiche Unternehmen zu Gast bei der Unternehmensgruppe NEW. Der Industrie-Dialog soll zur Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der regionalen Industrie beitragen und setzt konkrete Maßnahmen zur Unterstützung der Industrie um. Die Industrieunternehmen und die regionalen Akteure der Initiative werden über den Dialog miteinander ins Gespräch gebracht. Jedes Jahr gibt es sechs solcher Veranstaltungen in unterschiedlichen Unternehmen. Auf Vorschlag und Anfrage von Herrn Franssen vom Kreis Euskirchen stellte sich zum Start des neuen Jahres mit der Unternehmensgruppe Nordeifelwerkstätten ein etwas anderes Unternehmen vor. Für die rund 20 Teilnehmer gab es einen interessanten Einblick in das vielfältige Angebote der Nordeifelwerkstätten und deren Tochterunternehmen EuLog und NEW-Job. Im Anschluss an die Vorträge gab es noch einen kleinen Imbiss und viele interessante Gespräche zwischen den anwesenden Personen.
Weitere Informationen zu "Hallo Nachbar!" finden Sie unter: www.aachen.ihk.de/veranstaltungen

EuLog im Südstadtzug Euskirchen

Im diesjährigen Südstadtzug am Karnevalssamstag sind auch die Mitarbeiter der EuLog mit einem eigenen Wagen dabei gewesen. Den wunderbaren Festwagen stellten die Nordeifelwerkstätten für diesen Tag zur Verfügung. Und so konnten die Mitarbeiter des CAP-Marktes, der handwerklichen Dienstleistungen und der Lager & Logistik sich hervorragend präsentieren. Bei bestem Wetter bahnte sich der Wagen den Weg durch die enge Gasse der tausenden Besucher in der Euskirchener Südstadt.

Es war für alle Mitarbeiter ein ganz besonderes Ereignis und dementsprechend gut und ausgelassen war auch die Stimmung. Auch bei den Zuschauern war die Stimmung in der Euskirchener Südstadt grandios und wir wurden von allen sehr herzlich empfangen, und durch die IG Südstadtkarneval vorgestellt und begrüßt.

EuLog und die Palm Beach Girls

Beim Karnevalsumzug am Karnevalssonntag in Palmersheim wurde der große Festwagen der Palm Beach Girls erstmalig von einem Fahrzeug und Fahrer der EuLog gefahren. Weit über die Grenzen Euskirchens hinaus ist die Showtanzgruppe der Palm Beach Girls mittlerweile bekannt, und das nicht nur im Karneval. Daher lag es sehr nahe die Mädels aus dem Nachbarort zu unterstützen. In einem tollen Zug, der auch die kleinsten Straßen in Palmersheim nicht scheute, wurden die Mädels als das Aushängeschild Palmersheims gefeiert.

Mehr unter: www.palmbeachgirls.de

CAP-Markt erweitert Fläche und Angebot

Die jetzige Geschäftsfläche von rund 650 Quadratmeter wurde auf 770 Quadratmeter erweitert.

Eine neue Weinabteilung, eine größere Tiefkühlabteilung, der Getränkemarkt und die Bio-Abteilung profitieren von den Bauarbeiten der letzten Wochen. Durch die Erweiterung, die begünstigt wurde durch die Schließung des Frisörgeschäftes im selben Gebäude, konnte auf die Bedürfnisse der Kunden eingegangen werden, die sich in zahlreichen Gesprächen eine Erweiterung des Tiefkühlangebotes und des Getränkeangebotes wünschten.

Hell, großzügig und luftig präsentiert sich der CAP-Markt in Kuchenheim nach der Erweiterung.

"Wir sind natürlich froh, dass wir diese Möglichkeit der Erweiterung bekommen haben um so die Zufriedenheit der Kunden zu erhöhen", so Marktleiter Hansi Esser. Besonders stolz ist Esser auf die neue, vergrößerte Weinabteilung die keine Wünsche der Kunden offen lässt.

Der CAP-Markt, ein Tochterunternehmen der Nordeifelwerkstätten und eine Sparte der EuLog, beschäftigt als Inklusionsunternehmen Menschen mit und ohne Behinderung. Aktuell bietet der CAP-Markt 21 Arbeitsplätze, die überwiegend von Menschen mit einer Behinderung besetzt sind.

Fuhrparkmodernisierung

Am 06. Juni konnte im VOLVO Truck-Center Euskirchen eine neue FH 460 Globetrotter XL Sattelzugmaschine mit der Schadstoffklasse 6 übernommen werden. Das neue Fahrzeug verfügt über alle Fahrerassistenzsysteme die es zur Zeit auf dem Markt gibt und bietet damit die bestmögliche Sicherheit.

Im Gegenzug wurde sich von einer alten Sattelzugmaschine mit der Schadstoffklasse 4 getrennt sodass hier ein Beitrag zur Nachhaltigkeit & Umwelt geleistet wurde.

Fast zeitgleich konnten im Schmitz-Cargobull-Werk in Vreden drei neue Koffer-Auflieger übernommen werden. Einerseits wurde damit der Fuhrpark erweitert, und zum anderen wurden vorhandene Sattelauflieger aus Altersgründen ausgetauscht.

Damit bietet die EuLog auch weiterhin einen exzellenten Service im Bereich Transporte, und das auf einem hohen und modernen Niveau.

Stellenangebote

Einfach bewerben

Als inklusiver Betrieb bieten wir Ihnen Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätze mit einer dauerhaften beruflichen Perspektive. Ob in Verkauf, Lager & Logistik oder Handwerklichen Dienstleistungen – wir richten uns ganz nach Ihren Möglichkeiten und Stärken. Jetzt informieren und bewerben!

Für unsere aktuellen Ausschreibungen besuchen Sie unser Bewerberportal

Dort haben Sie auch die Möglichkeit, uns eine Initiativbewerbung zukommen zu lassen. Wir freuen uns auf Sie!

Hier geht es zum Portal

www.bewerberportal.eulog.org

Bewerbung für ein Praktikum

Oder lieber nur mal reinschnuppern? Ein Praktikum zwischen wenigen Wochen und mehreren Monaten ist bei uns immer möglich.

datenschutz*

Als Unternehmen sehen wir uns in der gesellschaftlichen Verantwortung, die berufliche Integration und Förderung von Menschen mit Behinderung zu unterstützen.

NEW Nordeifelwerkstätten gemeinnützige GmbH